Kollagen Vege

45 ml

Neues Produkt

45,39 € inkl. MwSt.

Lieferzeit: bis 7-14 Werktage

Effekt: Verjüngung, Regeneration, Befeuchtung

WELTNEUHEIT!

Die erste komplette Sammlung kollagenbildender Aminosäuren, incl. dem biologisch aktiven Hydroxyprolin.

 

_Versand-Info_

Sensationell dadurch, da zu 100% pflanzliches

Kollagen Vege
COLWAY

- revolutionäres Dermokosmetikum nicht nur für Veganer!

Kollagen Vege COLWAY – dies ist das erste auf der Welt, real erhältliches auf dem Markt Kosmetikum mit einem pflanzlichen Ersatz für tierisches Kollagen, inspiriert von veganer Philosophie und Ethik.

Nur Kollagen Vege COLWAY enthält ein pflanzliches, vollständiges Aminogramm der Moleküle, die auf natürliche Weise das Kollagenprotein bilden. Wird zu 100% aus Biomasse der ökologischen Flora gewonnen. Es handelt sich um ein weltweit einzigartiges, von polnischen Biochemikern zusammengestelltes, pflanzliches Kollagenanalogon, das aus einem Paket von Aminosäuren, darunter acht exogenen, zusammen mit dem extrahierten, biologisch aktiven Hydroxyprolin besteht, das zum ersten Mal in der Geschichte isoliert wurde – was als eine biotechnologische Sensation vom Weltformat anerkannt wurde. Hydroxyprolin, gewonnen aus den Wänden von Algenzellen (Chlorella vulgaris), ist die wichtigste aller Aminosäuren, da es aus biologischer Sicht unbedingt von allen Organismen benötigt wird! Es spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Kollagenogenese, deren kontinuierlicher und unterbrochener Verlauf die Gesundheit eines jeden von uns bestimmt!

Das ungewöhnliche Rezept unseres veganen Kollagengels basiert auf nur ausgewählten pflanzlichen Inhaltsstoffen. Neben dem ersten Phytokollagen in der Kosmetik gehören dazu u. a.: Birkenblatt- und Rindenextrakt, Aloe, Kastanienfruchtextrakt, Hagebuttenextrakt, Asiatischer Wassernabel-Extrakt, Arnikaextrakt, Ginsengextrakt und Virginische Zaubernuss.

Die Wasserbasis des Gels ist der Inhalt der jungen Kokosnuss, der sich durch den praktisch identischen Elektrolytgehalt wie im Blutplasma und das Vorhandensein von für die Funktion unseres Körpers wichtigen Mikronährstoffen wie Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor sowie den Vitaminen B1, B2, B3, B5, B6 auszeichnet. Dies hilft bei der wirksamen Aufnahme von Wirkstoffen und sichert eine vielseitige Wirkung des Produkts.

Kollagen Vege COLWAY ist ein innovatives Kosmetikum, das auch die Talgsekretion entgiftet, reguliert sowie antibakterielle und antioxidative Eigenschaften besitzt. Hellt Verfärbungen auf, lässt die Haut aufleuchten und beseitigt ihre Rauheit. Baut die Lipidschicht und den Ceramidspiegel wieder auf. Befeuchtet tief, intensiv, rageneriert und nährt die Haut.

Es kann sowohl von Frauen mit reifer Haut angewendet werden, aufgrund straffender Wirkung, die dem Erschlaffen der Haut entgegenwirkt – aber auch von jüngeren Menschen, die Wert auf eine natürliche, pflanzliche pflege legen.

Kollagen VEGE ist kein Marketing-Märchen. Lesen Sie mehr unter WISSENSWETRES.

COLWAY-KLASSIK-RABATT.png

BESTIMMUNG:
Das innovative, 100% vegane dermokosmetische Kollagen Vege COLWAY ist ein Präparat zur Pflege aller Hauttypen.
Besonders geeignet für die Pflege von trockener, dehydrierter, gestresster, geschädigter, müder und empfindlicher Haut. Dieses einzigartige Phytopeptid-Gel eignet sich für Menschen, die der veganen Philosophie folgen und Zubereitungen ablehnen, die tierische Inhaltsstoffe enthalten.

Um die besten Pflegeeffekte zu erzielen, sollte das Produkt in seiner Originalverpackung unter sterilen Bedingungen gelagert werden.

VORTEILE:
- Ein Produkt mit beispielloser Effizienz, welches zu 100% aus Pflanzen komponiert wurde.
- Der äußerst sensorische Geruch des Gels ist völlig natürlich – kommt nur von den Pflanzen, die seine Zusammensetzung bilden.
- Ein Dermokosmetikum der Klasse PRESERVATIVE FREE, was bedeutet, dass keine Konservierungsmittel verwendet wurden.
- Alle oben genannten Inhaltsstoffe, bei denen es sich um Kräuterextrakte und Mazerate handelt, stammen aus polnischem Spezialanbau, der von IOC-Biotechnologen überwacht wird.
- Das Produkt wurde dermatologisch nur an Menschen getestet.
- Funktioniert hervorragend mit anderen COLWAY-Kosmetika.

WIRKUNG:
- intensive und langanhaltende Feuchtigkeitsversorgung,
- regeneriert (baut den Hydrolipidmantel wieder auf),
- beruhigt Reizungen,
- verhindert den Wasserverlust und die Austrocknung der Haut,
- schützt,
- nährt,
- verringert die Sichtbarkeit der Falten,
- macht die Haut elastischer,
- reduziert das Abpellen der Haut,
- verjüngt (stimuliert die Neukollagenese),
- strafft (insbesondere die Haut reifen Gesichts und Körpers),
- gegen Hauterschlaffen,
- gegen Hautdehnungsstreifen,
- entgiftet,
- beseitigt Hautunebenheiten,
- verhindert der Entstehung von neuen Narben und erweicht die alten Narben,
- hellt Verfärbungen auf,
- gegen Akne und Bakterien,
- verringert Rötungen,
- reguliert die Talgproduktion,
- antioxidativ,
- lässt die Haut erleuchten.


BEHANDLUNGEN IN SCHÖNHEITSSALONS
Geeignet für die Sauerstoffinfusionsverfahren

WICHTIGSTE INHALTSSTOFFE UND IHRE WIRKUNG:

KOLLAGEN (Collagen) – hilft, die natürlichen Verluste dieses Proteins in der Haut aufzufüllen, wodurch es jünger, straffer, geglättet und elastisch wird. Befeuchtet, strafft und verhindert ein Durchhängen. Reduziert die Sichtbarkeit von Falten, Narben und Dehnungsstreifen. Stärkt und schützt die Haut und verbessert ihre Elastizität.

ALOE (Aloe barbadensis) – ist eine Quelle von Aminosäuren, Vitamine der A-Gruppe sowie Vitamin C und E. Versorgt die Haut auch mit lebenswichtigen Mineralien. Hilft abgestorbene Hautzellen zu beseitigen, wirkt straffend, stärkend, befeuchtend und schützend. Stimuliert die Regeneration der Haut, reguliert den pH-Wert.

KASTANIENFRUCHT - EXTRAKT (Aesculus L. extract) – versiegelt die Kapillarwände und erhöht so deren Riss- und Dehnbeständigkeit. Dieser Inhaltsstoff ist perfekt für die Pflege der Haut mit erweiterten Kapillaren, Rötungen, schlaffer und reifer Haut.

WILDROSENFRUCHT – EXTRAKT (Rosa canina L. extract ) – wirkt aufhellend, glättet, strafft und wirkt entzündungshemmend. Verbessert die Feuchtigkeitsversorgung, peelt die Haut auf subtile Weise und schützt sie vor den schädlichen Wirkungen freier Radikale. Stärkt die Elastin- und Kollagenfasern. Wirkt hervorragend bei Pflege von fettiger und Akne-Haut, beugt Mitessern vor.

INDISCHER WASSERNABEL – EXTRAKT (Centella asiatica L. extract) – strafft, regeneriert und glättet. Stimuliert die Mikrozirkulation und verhindert so das Auftreten von Dehnungsstreifen und verringert die Sichtbarkeit von Cellulite und Narben. Lindert Entzündungen, verbessert die Hautfeuchtigkeit und beschleunigt die Wundheilung.

GINSENG EXTRAKT (Panax ginseng extract) – hat antioxidative, Anti-Aging- und Anti-Falten-Eigenschaften. Oxygeniert, verbessert den Hautton und die Elastizität. Aufgrund der Schlankheits-, Anti-Cellulite- und Kräftigungseffekte wird es in den Schlankheits- und Anti-Cellulite-Kosmetika verwendet, die zum Abnehmen von Menschen und Schwangeren empfohlen werden.

VIRGINISCHE ZAUBERNUSS – EXTRAKT (Hamamelis virginiana L. extract) – ideal für die Pflege problematischer Haut, d. h. erröteter, empfindlicher, bei Akne und erweiterten Kapillaren.

 

ALLE WICHTIGSTEN INHALTSSTOFFE:

• Alle kollagenbildenden Aminosäuren sowie Hydroxyprolin (aus Chlorella),
• Niacinamid,
• Kinetin (dessen Quelle junger Kokosnusssaft ist),
• Süßholzwurzel-Glycyrrhizinsäure,
• Hyaluronsäure,
• Himbeerketone,
• Aloe,
• Kastanie,
• Hagebuttenextrakt,
• Indischer Wassernabel,
• Arnika,
• Ginseng,
• Virginische Zaubernuss,
• Echte Johanniskraut,
• Wald-Erdbeere,
• Vanillefruchtextrakt,
• Tonkabohnenbaum,
Bergamottenfruchtextrakt,
• getrockneter Zimtrindenextrakt,
• Thymianextrakt,
• Nelkenblütenknospenextrakt,
• Limettenschalenextrakt,
• Extrakt aus Jasminblättern und -blüten,
• Extrakt aus Damastrosenblättern.

 

Um die besten Pflegeeffekte zu erzielen, sollte das Produkt in seiner Originalverpackung untersterilen Bedingungen gelagert werden.
Hinweis - Schützen Sie das Produkt vor Sonnenlicht.
Es ist keine Kühlung erforderlich!





NEU im Blog:

Kollagen Vege - vorgestellt von seiner Schöpferin Olimpia Baranowska (CC deutsch)



Aus dem großen Flyer:

"Kollagen Vege - ist ein kosmetisches Gel, welches aus niedermolekularen (ca. 50 – 100 kDa), d. h. hoch bioverfügbaren Peptiden und Aminosäuren (mit einer Masse von ~33 kDa) ausschließlich pflanzlichen Ursprungs besteht. Kollagen VEGE ist wahrscheinlich der weltweit erste vollständige Ersatz für das tierische Kollagen, welches ausschließlich aus der Pflanzenwelt gewonnen wurde.

In dem Produkt kommen in einer auf dem Markt beispiellosen Form – alle kollagenbildenden Aminosäuren zusammen, inlc. der endogenen und dem Hydroxyprolin – seinem wichtigsten Baustoff. Um sie zu vervollständigen, wurden viele pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet, einschließlich dem Material, das aus den Stammzellen extrahiert wurde.

Diese Komposition gibt das Aminogramm des Körperkollagens von Wirbeltieren wieder her mit der Sorgfalt eines Meisterwerks! Es wird mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Niacinamid, Hyaluronsäure, Glycerinsäure, Kinetin und mehreren Dutzend (!) Pflanzenextrakten, Mineralstoffen, Polysacchariden, Polyphenolen, Flavonoiden, Phytoestrolen, Carotinoiden, Tanninen, Thiamin, Hydroxysäure, Terpen und Elektrolyten ergänzt.

Kollagenbildende Moleküle, der Gewebeklebstoff höherer Organismen - sind in der Pflanzenwelt für die Flexibilität und Integrität ihrer Zellwände verantwortlich. Es ist eine biologische Doppelfunktion.

Die Wirksamkeit der in Kosmetika verwendeten pflanzlichen Aminosäuren hängt stark von ihrer geeigneten Extraktion und ihrer anschließenden Funktionalität ab.

Das Ersetzen des tierischen Kollagens in der substanziellen Kosmetologie durch eine Sammlung solcher niedermolekularen pflanzlichen Mikroproteine, deren Aminosäuren-Komposition die molekulare Zusammensetzung des nativen Kollagens zum Zeitpunkt des Auftragens des Kosmetikums auf die Haut widerspiegelt, konnte nur in Polen realisiert werden – in dem Land, das seit Beginn des 20. Jahrhunderts der weltweiten Biochemie von Kollagenproteinen eine ganze Epoche voraus ist.



Wir waren die Ersten.
Wir setzen die Trends.

COLWAY ist seit seiner Gründung ein Zentrum, das die neuesten Entdeckungen in Polen auf dem Gebiet der Gewinnung von Kollagenproteinen und Peptiden mit transdermalen Eigenschaften zusammenballt. Wir interessieren uns hauptsächlich für Proteine, die nicht durch Synthese in chemischen Labors hergestellt werden, sondern von der Natur erzeugt wurden. Gerade mit COLWAY arbeiteten fast alle der wichtigsten, für die Entwicklung des avantgardistischen, polnischen technologischen Denkens, Innovatoren und Erfinder zusammen, die auf diesen Gebieten spezialisiert waren:

Ing. Henryk Kujawa, Miterfinder der ersten archetypischen Methode zur Isolierung von "lebendem" Kollagen aus Fischhäuten.

Prof. Andrzej Frydrychowski, der Autor der patentierten Methode zur Gewinnung von biologisch aktivem Kollagen unter Anwendung der sog. sauren Hydratation. Seine Erfindung hat eine neue Ära eingeleitet und wird nun von allen Fischkollagen-Gel-Herstellern reproduziert.

Dr. + Jan Czarnecki – Autor sensationeller Entdeckungen. Sein Werk war u. a. der erste kontrollierte Zerfall der Kollagen-Triple-Helix und die transdermalen Kollagengele, die gegen die thermische Denaturierung resistent sind.

Dr. Filip Porzucek – Mitentwickler der Kosmetika von Dr. Czarnecki und der Entdecker der ersten Methode in Europa zur Gewinnung des veganen therapeutischen Peptids - Lunasin.

Dr. Maria Chełmińska – die die Arbeit des Laborteams der Firma IOC GmbH koordiniert, des Zentrums, in dem derzeit die avantgardistischen Kollagen- und Peptidgele entwickelt werden.

Sowie andere Wissenschaftler, die die Prozesse der Herstellung unserer Produkte konsultieren. Unter ihnen: Prof. Krzysztof Warzocha, Dr. Marek Jędryczka, Dr. Krzysztof Słoń, Dr. Błażej Dolniak, Prof. Marek Dobke, Prof. Sergiej Batieczko.

Wir sind es, COLWAY, die seit 2004 die Nachfrage nach den polnischen Kollagen-Gelen fleißig aufgebaut haben, die einsam jahrelang über das „Beton“-Dogma der Unmöglichkeit der Überwindung epidermaler Barriere durch die Kollagenpeptide gestolpert sind. Über die biologisch aktiven Kollagen wissen wir alles. Unsere Produkte sind der Zeit voraus und leiten neue Trends ein. Sie können sich auch perfekt in die neuen Verbrauchertrends einpassen. Ein solches Kosmetikum, das perfekt zum immer stärker werdenden globalen Trends passt, ist unser neuestes Kind und – eine Sensation für das dritte Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts.

15 Jahre von Erfolgen gekrönten Erfahrungen erlauben uns, den Massen von Befürwortern der Anwendung von polnischen Peptid-Gelen zu versichern, dass die vollwertige Zusammensetzung pflanzlicher Aminosäuren das Kollagen VEGE in Bezug auf die biochemischen Funktionen zu einem dermokosmetischen Mittel macht, das Gelen entspricht, die von den Molekülen aus Fischkollagenen gebildet werden. Wie bereits viele Produkte der Marke COLWAY – wurde auch das Kollagen VEGE auf der Grundlage einer inländischen Entdeckung von Weltrang hergestellt. Es ist eine Autorenmethode der Gewinnung von Hydroxyprolin aus den Zellwänden der Grünalgen (Chrolella vulgaris), die unter der Aufsicht von Maria Chełmińska und Olimpia Baranowska entwickelt wurde!

Darüber hinaus gewinnt IOC - der COLWAY-Partner – diese für das Proteinleben entscheidende Aminosäure in einer biologisch aktiven Form, die sogar fähig ist Konjugate zu bilden, d. h. Selbstträger und Transporter auch für andere Wirkstoffe!


Biologisch aktives pflanzliches Hydroxyprolin existiert!

Die Wissenschaft bezweifelt dies seit über einem Jahrhundert, obwohl die ersten Berichte über das Vorhandensein der Zwillingsaminosäure für Hydroxyprolin in der Pflanzenwelt aus der Forschung stammten, die bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts geführt wurden. Später war pflanzliches Hydroxyprolin jedoch für viele Jahre für Forscher nicht von Interesse. Dies verursachte hauptsächlich die Schwierigkeiten bei der Isolierung von HRGP (hydroxyprolin rich glicoproteins), die aus der Methode der Bindung dieser Aminosäuren an die Pflanzenzellwände resultieren. Die Hyp-Glycosyl-Bindungen sind schwer zu trennen, und die von ihnen gebildeten größeren Teilchen (Hyp)4 – Arabinose, fügen sich auf eine Weise in die Zellwandmatrix ein, die es sehr schwierig macht, sie zu isolieren. Dieses „Verstecken“ der Aminosäure in der Zellwand von Pflanzen hat die falsche, seit Jahren herumgeisternde Ansicht bestärkt, dass diese Moleküle in der Pflanzenwelt äußerst selten sind, oder gar in der Pflanzenwelt überhaupt nicht vorkommen. In vielen Veröffentlichungen wurde berichtet, dass Hydroxyprolin nur im Zytoplasma von Pflanzenzellen vorhanden ist. Diese widersprüchlichen Informationen führten dazu, dass die Rolle von Hydroxyprolin in der Pflanzenzellfunktion vernachlässigt und in der Forschung übersehen wurde.

Wie es in der Wissenschaft so oft der Fall ist, wenn die Entdeckungen nicht mit dem wirtschaftlichen Interesse übereinstimmen – verhallte sogar die berühmte Veröffentlichung von Inta B. Gotelli, Robert Cleland https://doi.org/10.1002/j.1537-2197.1968.tb07449.x - die unwiderlegbar bewies, dass das Hydroxyprolin, das mit den Aminosäure-schließenden Kollagensequenzen in den Säugetieren identisch ist, in fast allen Grünalgen vorkommt!

Dem pflanzlichen Hydroxyprolin „schadete“ in der „eigentlichen Entdeckung ihrer fälligen Karriere“ – auch eine unglückliche Nomenklatur. Einer der Botaniker, die im 20. Jahrhundert die relevanten Funktionen der pflanzlichen Hyp4 Hydroxyprolin im Zusammenhang mit der Dehnbarkeit von Zellwänden erforschten, nannte die Gruppe dieser Proteine „Extensine“ (Engl. Extensibility). Der Name wurde übernommen, gab jedoch eine Art „Alibi“ denjenigen, die die biochemische Identität und die derzeit biologisch kohärente Funktionalität von pflanzlichem und tierischem Hydroxyprolin leugneten. Bis zu heutigem Tag wird in der Literatur nicht der Begriff Hydroxyprolin, sondern eben Extensin verwendet – bei der Gelegenheit wird eine ganze Reihe von „hydroxyprolinreichen“ Glycoprptidverbindungen (hydroxyproline-rich glicopeptydes), abgekürzt HRGP`s – wie Arabinose oder Galactose – in einen Sack geworfen. Die polnische Entdeckung von 2018 bedeutet, dass das geändert werden muss! Das Team von Olimpia Baranowska hat nämlich aus den Grünalgen nicht das Extensin, sondern stricte das Hydroxyprolin herausisoliert!

C₅H₉NO₃ - chemische Formel von Hydroxyprolin

Im Laufe der Zeit wurden die genauen Peptidsequenzen in den Extensinen bestimmt: Ser-Hyp-Hyp-Hyp-Lys - wobei die erste Aminosäure Seronin ist, die letzte Lysin, aber alle die Hyp4-Einheit enthalten. Nachfolgende Studien zu Glykoproteinen haben gezeigt, dass der Hyp-Untereinheit, die in der Pflanzenzellwand am häufigsten vorkommt (viermal mehr als andere Aminosäuren), die „Verdienste“ für die Architektur der Zellwand und ihre Stabilität gehören.

Heute wissen wir, dass Hyp, also vereinfacht das sequenziell verbundene pflanzliche Hydroxyprolin, in den Phytozellen eine absichernde und schützende Funktion erfüllt. Eine Reihe von Experimenten hat gezeigt, dass infolge von Pilzinfektionen oder an Stellen von Gewebeschäden die Biosynthese von Hydroxyprolin in der Zellwand sofort zunimmt. Auch Pflanzen, die abiotischem Stress wie Trockenheit, erhöhtem Salzgehalt (NaCI) im Boden oder Krankheiten ausgesetzt sind – zeichnen sich durch eine sofortige Erhöhung der Hydroxyprolin-Konzentration aus. Das ist eine analoge Situation zu den Prozessen der Neokollagenogenese, die der Körper von Säugetieren auslöst, wenn eine Wunde vernarbt oder ein Gewebedefekt wiederhergestellt wird.

Die hat bereits ein Interesse an der Isolierung der pflanzlichen Hyp geweckt, was die medizinischen und kosmetischen Konzerne aufzuzeigen begannen. Die Nachfrage nach Experimenten zur Bestätigung der Transdermalität und biologischen Aktivität von pflanzlichem Hydroxyprolin nahm nach der Entdeckung seiner Schlüsselrolle für den Signalweg der Wunden in Meeresalgen noch zu. Grünalgen produziert nicht nur sofort signifikant erhöhte Mengen an Hydroxyprolin, sondern verwendet auch diejenigen, die ein "permanentes Kontingent" ihrer Abwehrkräfte darstellten, als Kommunikationseinheiten.

Die Schlussfolgerungen damaliger biologischen Studien werden auch heute durch die Genetik bestätigt. Aufgrund des frühen evolutionären Auftretens von Genen, die das Hydroxyprolin codieren, und seine Verbreitung in der Natur – wird heute angenommen, dass es tatsächlich die gleiche biologische Rolle bei der Funktion von Algen oder höheren Pflanzen, und schließlich der Wirbeltiere bis hin zu den Säugetieren einschließlich den Menschen spielt.

Diese Entdeckungen bringen dem Hydroxyprolin immer größere Popularität. Es ist wohl lange bekannt, dass es sich unter den bekannten Amin-Resten der Biochemie um eine einzigartige Substanz handelt. Bedauerlicherweise wurde die Meinung übernommen, dass ein solches Hydroxyprolin, welches sich stricte unter diesem Namen qualifiziert, nur durch eine Hydroxylierung von Prolin in der Umgebung von Ascorbinsäure (Vitamin C) und nur als Abschluss des seit immer für die Wissenschaftler faszinierenden Prozesses der Kollagenbildung, der nur bei höheren Organismen – den Wirbeltieren – auftritt, hergestellt werden kann. Das hat sich geändert. Wir wissen bereits, dass das Hydroxyprolin die wichtigste oder sogar die Schlüsselkomponente der Strukturproteine von der Zellmatrix und der primären Zellwand ist. In allen evolutionär entwickelten Organismen. Dasselbe gilt für die Tiere und die Pflanzen.

Die Organismen mit einer unterschiedlichen evolutionären Entwicklungsstufe – haben nur andere Mechanismen der Hydroxyprolinverwertung entwickelt. Wir „benutzen“ es, um den Geburtsvorgang der Kollagenmoleküle abzuschließen, du die Pflanzen um das Gerüst ihrer Zellwände zu stabilisieren. Das Kollagen, das für tierische oder menschliche Gewebe von entscheidender Bedeutung ist, ist reich am gleichen Hydroxyprolin wie das pflanzliche – es ist einfach nur anders in die Proteinstrukturen eingebaut. Aus der Sicht des biologischen Zwecks erfüllt das Hyp jedoch bei allen lebenden Organismen, wo es auftritt - die gleichen Funktionen.

Dieses Verständnis kam langsam und erst nach dem Erwerb der Schlüssel zu diesem Wissen, welche waren: das Ablesen des genetischen Codes und die Entdeckung durch den Nobelpreisträger Günter Blobel der Signalwege, insbesondere der Rolle und des Potenzials von Signalpeptiden. Noch vor wenigen Jahren wurde oft auf eine unhöfliche Weise geleugnet, dass die Produkte der Kollagen-Dissimilation (welche – erinnern wir noch mal – als erstes in der Welt hatte in seinen Kosmetika COLWAY) die Barriere der Epidermis vollständig überwinden können. Das Dogma von der „Unfähigkeit des Reinpassens des Größeren in das Kleinere“ wurde so tapfer gehalten, dass es bis heute z. B. in der Kosmetologie Buße tut. Es ist jedoch bereits bekannt, dass die biologisch aktiven Proteine in der Lage sind, nicht nur die Epidermis, sondern auch die Zellmembranen und sogar die Blut-Hirn-Schranken zu überwinden!

COLWAY, als einer von nur zwei Zentren der Welt, verfügt sogar über ein solches Peptid – einen freien Explorer des menschlichen Körpers, bis ins Innere der Zellen, des Gehirns und des Plasmas. Es ist das Lunasin.

Im Jahr 2005 isolierten japanische Wissenschaftler eine Vier-Aminosäurensequenz von Hydroxyprolin (Hyp4) aus dem Meerrettich. In weiteren Forschungen zu diesem Phänomen, das für die Wissenschaftler völlig unverständlich war, stelle sich heraus, dass der gütige Meerrettich mindestens sechs Gene hat, die das 4-Hydroxyprolin (Hyp4) kodieren, die biochemisch praktisch identisch mit der Aminosäure sind, die die Prozesse der Kollagenbildung beim Menschen konditionieren und schließen!

Ein ständiges Erinnern erfordert die Tatsache, die von der Medizin fast unbeachtet wird, die darin kein Interesse sieht – dass Kollagen, das sind alle unsere wichtigsten Organe – angefangen beim Bindegewebe – und die Qualität der Kollagenmatrix ist einer der wichtigsten Parameter der menschlichen Gesundheit und die Prophezeiung für die Dauer unseres Lebens, viel zuverlässiger und genauer als z. B. die Untersuchung des Genoms!

Das Hydroxyprolin hat sich nach den neuesten Erkenntnissen zur wichtigsten der in der Natur vorkommenden Aminosäuren entwickelt, weil es sich als ebenso entscheidend für die Qualität von den Pflanzenzellen, wie auch des menschlichen Gewebes erwiesen hat!

In seiner pflanzlichen Form, biologisch aktiv, war es jedoch bis 2018 wie ein Yeti…
Es war bereits bekannt, dass es existiert, aber niemand hatte sie gesehen…


Die wichtigste Entdeckung wartete auf uns!

Das oben beschriebene Wissen weckte den Bedarf der Konzerne nach pflanzlichem, biologisch aktivem Hydroxyprolin auch nach der Isolierung aus dem Labormaterial. Dies würde nämlich den Weg für die Herstellung einer völlig neuen Art von Kosmetik öffnen!

Daher wurden viele Schritte unternommen, um das Hydroxyprolin aus verschiedenen Pflanzen zu gewinnen. Ihre Echos sind auch in den Marketing-Slogans von bereits auf dem Markt befindlichen Produkten zu sehen und zu hören, welche der Realität „wunschgemäß“ stark voraus sind. Keines der Zentren der Welt hat bisher die Forschungsergebnisse veröffentlicht, auf deren Grundlage es sich über eine effiziente Methode zur Gewinnung von biologisch aktivem Pflanzenhydroxyprolin, verwandtem für das tierische, mit den gleichen Eigenschaften und mit Angabe des verwendeten Rohstoffs und der selbst entwickelten Methode rühmen könnte.

Eine solche Substanz wird seit neuestem vom IOC-Labor gewonnen, das von Olimpia Baranowska… einer Quantenphysikerin gegründet wurde, die aber unschätzbare praktische Erfahrung bei Experimenten mit dem Kollagen und den Untereinheiten, die es bilden, besitzt. Es waren die Jahre der Forschung an nativem Kollagen, Prokollagen und schließlich Atelokollagen, die den Biochemikern aus Danzig einen Vorteil gegenüber allen anderen Zentren verschaffen hat.

Ihre Entdeckung bewies auch wieder einmal, wie weit eine Gruppe von Wissenschaftlern, die mit COLWAY zusammenarbeiten, nicht nur der heimischen Konkurrenz, sondern der ganzen Welt der Biochemie der Kollagenproteine voraus ist!

Das ist eine echte Sensation und ein weiterer großer Erfolg des polnischen biotechnologischen Denkens.
Es ist auch ein weiteres großes Attribut von COLWAY!

Der Einsatz in der Zusammensetzung der Anti-Age-Kosmetik einer Aminosäure, die die mechanische Festigkeit von Kollagen bestimmt – des reinen, pflanzlichen Hydroxyprolins – ist nicht nur eine weltweit avantgardistische Innovation, sondern auch ein Konzept, das den Erwartungen der Verbraucher und Markttrends entspricht. Die Anbietung eines pflanzlichen Kollagenersatzes mit der Architektur von Peptidsequenzen, die weniger als 500 Aminosäuren bei ihrer Masse > 100 kDa enthalten, bringt ein absolut bahnbrechendes Produkt zur Anwendung richtungsweisender für die Hauterneuerungsprozesse aktiver transdermaler Substanzen.

Bei der Realisierung dieser Idee haben die Technologen von IOC mehrere mutige Entscheidungen und zahlreiche zusätzliche Innovationen umgesetzt. Eine davon ist eine nicht-standardmäßige Verbindung der Idee einer mehrstufigen Hautbefeuchtung durch die Kombination mit den Polysacchariden.
Eine weitere ist die Verwendung als Faktor, der das Eindringen von Wirkstoffen in die Dermis erleichtert – der Konjugation – nach dem Vorbild der natürlichen (darüber später).


Chlorella vulgaris Algen – hervorragende Wahl

Die Auswahl des pflanzlichen Rohstoffs war ein Volltreffer. Die Algen Chlorella vulgaris haben einen hervorragenden Ruf als Lieferant von kosmetischen Inhaltsstoffen. Sie wirken stark feuchtigkeitsspendend und schützend, binden das Wasser, revitalisieren, nähren, regenerieren, straffen, festigen und stimulieren die Haut. Das Algenextrakt ist ein starkes Antioxidans.
Am häufigsten vorhanden in feuchtigkeitsspendenden, straffenden und festigenden Produkten, insbesondere für die reife Gesichts- und Körperhaut. Unterstützt den Kampf gegen Erschlaffung, Cellulite, Dehnungsstreifen und Falten, hat entgiftende Eigenschaften, erleichtert die Wundheilung, stärkt die Hautimmunität, kehrt die Auswirkungen der Photoalterung um. Die Algen regulieren den Wasserhaushalt, zeigen revitalisierende und entgiftende Eigenschaften.
Verbessern sichtbar den Zustand der Haut. Stimulieren die Synthese von Kollagen und Elastin. Reduzieren Rötungen, dunkle Augenringe, Ödeme und Anschwellungen unter den Augen.

Extrakte aus Chlorella finden eine sehr breite Anwendung in der Kosmetikindustrie als u.a. Feuchthaltemittel, Antioxidans und Fettgewebereduzierer. Auch als eine antiseptische, entzündungshemmende, lindernde, beruhigende, stärkende, gefäßstärkende, feuchtigkeitsspendende, schützende, nährende, schuppenhemmende, krampflösende, das Haarwachstum stimulierende, antiseborrhoische, faltenhemmende, glättende und weichmachende Substanz.

Dieses einzigartige Wirkungsspektrum ergibt sich aus der Tatsache, dass die betreffenden Algen die Fähigkeit erlangt haben aus dem Wasser, in dem sie leben, ihren gesamten Mineralreichtum aufzunehmen und so eine perfekte Verbindung zwischen dem Biotop und der Biozönose herzustellen. Sie sind in der Lage, die Energie der Sonne mit ihrer gesamten Oberfläche zu schöpfen und durch die Photosynthese eine Vielzahl von für die Haut wertvollen Nährstoffen wie Polysaccharide, Aminosäuren, Flavonoide und Polyphenole zu produzieren.

Grüne Algen haben damit den Markt für Kosmetikrohstoffe erobert. Gegen einen relativ geringen Aufpreis ist auch hochwertiges Material erhältlich, das aus den saubersten Gebieten der Ozeane, frei von industrieller Verschmutzung, gewonnen wird.

Die Wahl der Alge Chlorella vulgaris als Quelle der Extraktion von Hydroxyprolin, und auch anderer Komponenten, ermöglichte in die Zusammensetzung des Kollagens VEGE auch Aosain aufzunehmen, das das natürlich in Fischkollagengel vorkommende – Elastin – ein Schwesterprotein von Kollagen und verantwortlich für die Hautelastizität bei Wirbeltieren – perfekt ersetzt.

Aus dem Chlorella-Extrakt haben wir in Kollagen VEGE noch die Zuckeralkohole (Mannitol und Sorbitol), die nach der Applikation auf die Haut des Anwenders einen okklusiven Film bilden. Kollagen VEGE zeichnet sich durch eine höhere Fähigkeit aus, das Wasser in der Haut zu binden, als die Fisch-Kollagengele. Unser neues Produkt verdankt dies dem Vorhandensein in der Zusammensetzung von Zucker, der im tierischen Kollagen nicht vorkommt. Die Vielfachzucker dienen auch als Träger für die Glykoproteine, die hier speziell als Weichmacher der Epidermis und als Material ausgewählt wurden, das dazu diente, das wichtigste Element der Erfindung aus Danzig zum Jahreswechsel 2018/2019 umzusetzen.

 ...